CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Gehirnleistung im Alter – so bleiben Senioren geistig fit

Doro SeniorenhandysDie aktuellen Erkenntnisse aus der Hirnforschung sind auch für Senioren interessant. Lesen Sie, was unser Gehirn im Alter fit hält und wie wir unsere Gedächtnisleistung aufrecht erhalten und verbessern können. Die große Überraschung ist, dass dazu weder Gehirnjogging noch besondere Übungen nötig sind. Die meisten Dinge, die unseren Geist fit halten, machen uns Spaß.

Musik verbessert bei Senioren das Gedächtnis

Gehirnleistung im AlterMusik ist das beste Gehirntraining, das wir kennen. Bei Kindern führt das Erlernen eines Musikinstrumentes dazu, dass die Verknüpfungen der Nervenzellen im Gehirn vielfältiger und komplexer werden. Beim Musizieren ist unser Gehirn maximal gefordert. Dabei spielt es keine Rolle, ob man im Chor singt oder Klavier oder Blockflöte spielt.

Doch was bei Kindern die geistige Entwicklung fördert, funktioniert grundsätzlich in jedem Alter. Senioren profitieren von regelmäßigem Musizieren ganz besonders. Musik hält geistig fit und sorgt dafür, dass sich Alterungsprozess des Gehirns verlangsamen. Es kann sogar dazu kommen, dass sich die Gedächtnisleistung durch regelmäßiges Musizieren verbessert, auch im Alter. Wer im fortgeschrittenen Alter mit dem Musizieren beginnt, sollte sich ein Instrument aussuchen, das leicht zu erlernen ist.

Zur Verbesserung der Gehirnleistung trägt das gemeinsame Singen in der Gruppe ebenso bei, wie das Spielen auf einem einfachen Instrument wie zum Beispiel der Mundharmonika. Einen ähnlichen Effekt wie Musizieren haben Malen und komplexere handwerkliche bzw. künstlerische Techniken wie Schnitzen oder Töpfern, nicht jedoch weitestgehend monotone Handarbeiten wie Stricken oder Häkeln.

Bewegung ist Gehirnjogging

Sport trainiert den Körper und den Geist. Die mentale Herausforderung ist je nach Sportart zwar unterschiedlich, aber grundsätzlich fördert jede Art der Bewegung auch das Gedächtnis. Bei Ausdauersportarten wie Laufen, Fahrradfahren oder Schwimmen wird das Gehirn durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Außerdem werden beim Sport verschiedene Hormone und Botenstoffe ausgeschüttet, die nicht nur die Stimmung aufhellen, sondern auch die geistige Leistung verbessern können. Einige Sportarten fördern darüber hinaus ganz gezielt die Konzentration. Dazu gehören zum Beispiel Fechten, Tischtennis oder auch Minigolf.

Tipp! Regelmäßige Bewegung verlangsamt den Alterungsprozess unserer Körperzellen, dies gilt für unsere Muskulatur und unsere Knochen ebenso, wie für das Gehirn. Im fortgeschrittenen Alter ist richtiger Sport allerdings oft nicht mehr möglich. Doch das ist auch gar nicht unbedingt notwendig. Wichtig ist, dass sich ältere Menschen bewegen, regelmäßige Spaziergänge können bereits dazu beitragen, fit zu bleiben.

Das Gehirn immer wieder neu herausfordern

Unser Gehirn kann nur fit bleiben, wenn es ständig neue Impulse bekommt. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns auch im Alter immer wieder mit neuen Dingen beschäftigen. Senioren sollten sich nicht davor scheuen, auch Ungewohntes auszuprobieren. Computer und Technik sind Themen, mit denen sich viele ältere Menschen nicht mehr so gerne auseinandersetzen. Ein Fehler, denn gerade die neuen Technologien wie Handy oder Internet können die Lebensqualität älterer Menschen enorm verbessern und zu einer unerschöpflichen Quelle neuer Inspirationen werden. Spezielle Technik für Senioren macht den Einstieg leichter.

Seniorenhandys sind einfach zu bedienen und haben außerdem besonders gut lesbare, große Tasten. Für den Computer gibt es ebenfalls verschiedenes Zubehör wie zum Beispiel die Seniorentastatur. Ein großer Monitor oder eine TV-Lupe erleichtert das Surfen im Internet, wenn die Augen nicht mehr ganz so gut sind. Den Umgang mit Computern können ältere Menschen in speziellen Kursen für Senioren erlernen, die mittlerweile fast überall in Deutschland angeboten werden.

Ideen für die Beschäftigung alleine Ideen für die Beschäftigung in einer Gruppe
  • Musizieren
  • Sport
  • Spazieren gehen
  • Rätseln
  • mit Technik beschäftigen
  • einen Garten bewirtschaften
  • gemeinsam musizieren oder singen
  • Gruppensport
  • zusammen Spazieren gehen
  • Gesellschaftsspiele
  • in geselliger Runde zusammensitzen und erzählen

Emotionen und Gedächtnis

Nicht überraschend ist, dass sich unser Gefühlsleben ebenfalls auf die Entwicklung unseres Gehirns auswirkt. Einsamkeit und mangelnde soziale Kontakte können im Alter dazu führen, dass das Gedächtnis schneller nachlässt und das Gehirn abbaut. Deswegen ist es besonders wichtig, Kontakte zu anderen Menschen und den Angehörigen zu pflegen. Auch wenn es schwer fällt, sollten ältere Menschen auf andere zu gehen und sich gemeinsamen Aktivitäten in der Gruppe anschließen.

Vor- und Nachteile der Tipps für mehr Gehirnleistung im Alter

  • die Durchblutung des Gehirns wird angeregt
  • die Gehirnleistung verbessert sich
  • Sie fühlen sich wohler
  • sie machen Spaß
  • für ältere Menschen mit körperlichen Einschränkungen ist es schwer, einige Tipps umzusetzen

Durch die Ernährung die Gehirnleistung verbessern

Hirnforscher empfehlen eine ausgewogene, gesunde Ernährung, um unsere Nervenzellen optimal zu versorgen. Die Ernährung hat tatsächlich einen großen Einfluss auf unsere Gehirnleistung. Nur wenn alle benötigten

  • Vitamine,
  • Mineralstoffe,
  • Proteine und
  • Kohlenhydrate

zur Verfügung stehen, kann das Gehirn optimal arbeiten. Senioren leiden häufig unter Appetitmangel und haben nicht mehr die Kraft oder Lust täglich frisch zu kochen. Eine Unterversorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen ist die Folge, die sich auch negativ auf das Gedächtnis auswirkt.

Tipp! Ebenso wichtig wie die richtige Ernährung ist ausreichendes Trinken. Senioren sollten darauf achten, mindestens zwei Liter täglich zu trinken, um das Gehirn optimal zu versorgen.

Kommentare und Erfahrungen

  1. Heinz-Peter Seurer am 8. September 2015

    bin Ihnen sehr dankbar für die prima Tipps; spiele selbst
    klass.Gitarre und singe im Chor Tenor. Ich habe schon
    öfters gehört, dass Musizieren jung hält.
    Wie heisst es im Volkslied: “und in dem Schneegebirge, da
    fließt ein Brünnlein kalt, und wer daraus tut trinken, wird
    jung und nimmer alt”

    Mit musikalischem Gruß H-P Seurer

    Antworten

Neuen Kommentar verfassen