CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Sollte ein Seniorenhandy internetfähig sein?

Bea-fon SeniorenhandysDer Trend hin zum internetfähigen Smartphone macht auch vor den Seniorenhandys längst keinen Halt mehr. Immer mehr Modelle sind mit einem Internet-Zugang ausgestattet und laden die Senioren dazu ein, die endlosen Weiten des World Wide Web zu entdecken. Doch ist das auch wirklich sinnvoll? Was Sie beim Thema internetfähiges Senioren Handy beachten müssen und welche Gefahren damit verbunden sind, erfahren Sie hier.

Senioren immer einweisen

Sollte ein Seniorenhandy internetfähig sein?Ein internetfähiges Seniorenhandy ist schnell gekauft. Weit mehr Mühe wird es Ihnen bereiten, Ihren Angehörigen zu erklären, wie dieses Gerät funktioniert und was er damit alles machen kann. Generell sollte der Rentner nur dann ein seniorenfreundliches Smartphone bekommen, wenn er bereits Erfahrungen im Umgang mit Handys sammeln konnte. Nur dann besteht auch die Chance, dass er die neuen Funktionen schnell verinnerlicht und nicht von Vornherein überfordert ist.

Weisen Sie den Nutzer des Handys in diesem Zusammenhang unbedingt auch immer darauf hin, welche Möglichkeiten UND welche Gefahren das Internet bietet. Menschen, die nicht mit diesem Medium aufgewachsen sind, sind oftmals schnell davon fasziniert, bemerken aber auch nicht, wenn sie sich auf unsicherem oder gar illegalem Gebiet aufhalten. Auch wenn Sie sich vielleicht komisch dabei vorkommen, aber belehren Sie Ihren Angehörigen umfassen und erklären Sie Ihm, welche Problematiken im Internet lauern können.

Achtung Kostenfalle!

Eng mit diesem Thema verbunden ist auch der Punkt Kosten. Hier gilt: Wenn Senioren via Handy im Internet surfen wollen, brauchen Sie unbedingt einen entsprechenden Tarif. Es bringt niemandem etwas, wenn weiterhin eine Prepaid-Karte genutzt wird und dann unvorhersehbare Kosten entstehen, weil der Rentner aus Versehen im Internet landet (und das oftmals nicht einmal bemerkt). Auch hier wird wieder deutlich, wie wichtig die vorherige Aufklärung und Belehrung sind.

Anschluss an die Familien-Aktivitäten

Ihre Familie wohnt im ganzen Land verstreut und hat nur wenige Gelegenheiten, sich zu sehen? Dann haben Sie doch sicher eine Messenger-Gruppe, in der Sie sich beispielsweise Fotos und Sprachnachrichten schicken können. Oftmals werden in solchen Familiengruppen die Senioren völlig außer Acht gelassen – schließlich ist die neue Technik nichts für die alten Leute. Dabei können sich diese gerade durch solche modernen Möglichkeiten viel besser integrieren und am Familienleben teilhaben. Oder anders formuliert: Das Wir-Gefühl kann durch internetfähige Seniorenhandys durchaus gestärkt werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Angehöriger mit der Smartphone-Technik zurechtkommt, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert.

Tipp: Legen Sie eine Schritt-für-Schritt-Liste mit verschiedenen Themen (zum Beispiel: Wie verschicke ich ein Bild? Wie füge ich Sonderzeichen ein? usw.) an. Dadurch erlangt der Senior Sicherheit und kann sich selbst helfen, wenn Sie nicht zur Stelle sind.

Vor- und Nachteile eines internetfähigen Seniorenhandys

  • ideal um Kontakt mit der Familie zu halten
  • kann als Computer-Ersatz genutzt werden
  • kleineres Display als ein Laptop

Handy vs. Laptop

Ihr Vater oder Ihre Großmutter äußert den Wunsch, sich mit dem Internet beschäftigen zu wollen. Sind Sie der Meinung, dass ein Handy das richtige Gerät für dieses Vorhaben ist?

Vergleich Hinweise
Seniorenhandy Seniorenhandys sind zwar praktisch und perfekt auf die Bedürfnisse von älteren Menschen angepasst, aber keinesfalls für die dauerhafte Nutzung geeignet. Hier ergeben sich vor allem zwei ganz wesentliche Probleme:

  • Das Display garantiert keine dauerhaft gute Sicht
  • Das kleine Format führt dazu, dass das Handy nicht dauerhaft gehalten werden kann
Laptop Viel angenehmer ist es hingegen, wenn Sie Ihrem Angehörigen einen Laptop zur Verfügung stellen. Dieser bietet eine gute Sicht, eine leichte Handhabung und maximale Mobilität, sodass beispielsweise auch im Garten oder auf dem Balkon gesurft werden kann.

Fakt ist: Es ist keinesfalls ein Muss, dass ein Seniorenhandy internetfähig ist. Die Zusatzfunktion wird nur selten genutzt und sorgt bei vielen eher für Verwirrung als für Erleuchtung. Ausnahmen bilden natürlich die Senioren, die bereits Erfahrungen im Umgang mit dem Internet gesammelt haben und nun den nächsten Schritt wagen wollen. Es kommt also immer darauf an, wie offen der Rentner für neues ist. Wichtig ist außerdem, dass sich das Senioren-Smartphone nicht in eine Kostenfalle verwandelt. Passen Sie hierzu unbedingt den Handyvertrag an oder stellen Sie die Internetverbindung vorübergehend am Smartphone aus.

Neuen Kommentar verfassen