Wie ein Seniorenhandy bei der Ferndiagnose helfen kann

News vom 24.04.2012, um 16:21 Uhr

Wie ein Seniorenhandy bei der Ferndiagnose helfen kann
© iStockphoto.com/mkurtbas, Amazon / Doro

Seit einigen Jahren schon gibt es von diversen Entwicklern unterschiedliche Ideen die Datenübertragung zwischen Patienten und medizinischem Fachpersonal zu beschleunigen. Einigen Herstellern für derartiges Equipment ist es schon gelungen ein System für solche Vorgänge auf den Markt zu bringen und dieses System hat sich durchaus schon bewähren können. Der amerikanische Fabrikant Triage Wireless hat in dieser Hinsicht ein Konzept mit dem Name AdvancedBPM geschaffen. Mit Hilfe dieses Systems können Patienten im Nu ihre neuen Daten über ihre Körperfunktionen und Werte wie Sauerstoffsättigung oder Blutdruck mit ihrem Seniorenhandy an den Arzt oder den Pflegedienst weiter leiten. Zu diesem Zwecke bekommt der Patient einen kleine Chip unter seine Haut gesetzt, welcher für die Aufnahme der entsprechenden Werte zuständig ist.

Mehr Sicherheit für Senioren

Sind neue Daten verfügbar oder wurde mit der Messung einer neuen Größe begonnen, nimmt der Chip diese Parameter auf und leitet sie per Bluetooth an ein verbundenes Seniorenhandy weiter. Die Daten können anschließend auf dem jeweiligen Mobilfunkgerät gesichert werden und müssen natürlich über das übliche Mobilfunknetz an die zuständige Arztpraxis gesendet werden. Auf diese Art und Weise kann der Arzt den zugehörigen Patienten wesentlich effizienter und individueller behandeln.

Auf kurzfristige Vorfälle kann somit besser eingegangen werden und eine fehlerhafte Behandlung kann zusätzlich besser vorgebeugt werden. Weiterhin wird auch der Arzt selbst entlastet, da er in der Regel sehr wenig Zeit bei einer Routineuntersuchung hat, um den Patienten möglichst umfangreich zu untersuchen und eine fundierte Diagnose stellen zu können.

Als Resultat haben gerade ältere Menschen durch ihr Seniorenhandy noch mehr Sicherheit im Alltag und können sich auch im Falle einer ernsten medizinischen Situation auf eine schnelle und adäquate Hilfe verlassen. Ganz unbeschwert kann man der ganzen Sache allerdings nicht gegenüber stehen, da es sich in jedem Falle um einen nicht ganz unerheblichen Eingriff in die Privatsphäre des Nutzers handelt.

Firma Triage Wireless bzw. Sotera Wireless
Hauptsitz Kalifornien, USA
Gründung 2004
Produkte ViSi Mobile Monitore

Tipp! Wer sich für den Gebrauch des kleinen Senders mit seinem Seniorenhandy entscheidet, sollte sich im Vorfeld sehr gut über die Richtlinien zum Datenschutz und Geschäftsbedingungen des Betreibers informieren.

Vor- und Nachteile der medizinischen Ferndiagnose für Senioren

  • unkomplizierter Eingriff
  • Übertragung der Daten über das Mobilfunknetz an einen Arzt
  • die Kosten für den Eingriff werden nicht von allen Krankenkassen übernommen