Elektronische Geräte sind für Senioren oft ungeeignet

News vom 24.04.2012, um 16:38 Uhr

Senioren und Technik
© iStockphoto.com/STEEX, Amazon / Panasonic

Die meisten Jugendlichen und Menschen im mittleren Alter freuen sich auf die vielen Neuerungen und innovativen Geräte, welche die Welt der mobilen Unterhaltung und elektronischen Kommunikation jedes Jahr immer wieder aufs Neue hervor bringt. Seien es Smartphones, Tablet-PCs, MP3-Player oder hochwertige Flachbildfernseher – neue Technik wird von der breiten Masse meist sehr begeistert und voller Interesse aufgenommen. Allerdings bleiben die älteren Mitmenschen unserer Gesellschaft dabei meist auf der Strecke und können mit den umfangreichen Technologien und vielseitigen Geräten meist nicht viel anfangen. Aus diesem Grund haben die meisten älteren Menschen eher weniger Interesse an neuen Geräten und eine Ursache dafür ist unter anderem auch ein zu komplexes Menu bei den meisten elektronischen Geräten.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Technik für Senioren achten

Panasonic SeniorenhandysDas trifft auch für Mobilfunkgeräte und Handys zu, die auf Grund ihrer recht kompakten Größe stets über relativ verzweigte Menus und Gruppen von Optionen verfügen. Das Resultat davon ist eine scheinbar unüberblickbare Anwenderoberfläche, mit der Senioren auf keinen Fall von Beginn an zurecht kommen können. Daher sollte ein gutes Seniorenhandy zum Beispiel gute beschriftete Tasten haben, die eine direkte Anwahl von diversen Diensten oder Anwendungen möglich macht.

Somit kann man das oft umständliche Blättern im Menu oder das endlos lange Scrollen durch Optionslisten sparen und das Handling mit einem derartigen Gerät wesentlich vereinfachen. Ein großes Display ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung dafür, dass Senioren sich mit ihrem Handy gut zurecht finden können.

Ein altersgerechte Menu in einem guten Mobilfunkgerät sollte weiterhin große Symbole besitzen, damit sämtliche Dienste auf den ersten Blick zu identifizieren sind und der Nutzer nicht immer noch zur Bedienungsanleitung oder zu einem Handbuch greifen muss.

Tipp! Fest steht ebenfalls, dass Senioren und ältere Menschen nicht immer die vielen Funktionen in ihrem Alltag benötigen, die aktuelle Smartphones anbieten.

Viel mehr sind die wichtigen Funktionen vorrangig und sämtliche Zusatzdienste sollten auf ein Minimum beschränkt werden. Das verhindert zusätzlich, dass sich Senioren mit einem Handy überfordert fühlen. Eine gute Qualität bei einem Seniorenhandy folgt als demnach anderen Kriterien als es bei Smartphones für jüngere Nutzer der Fall ist und geht nicht zwingend einher mit vielen Diensten und Zusatzprogrammen.

Vor- und Nachteile der Technik für Senioren

  • auf die notwendigsten Funktionen beschränkt
  • bei einigen Geräten können Einstellungen gesperrt werden
  • einfache Bedienung
  • die Auswahl ist nicht so groß wie gewünscht
Kriterium Fragen vor dem Kauf
eine Bedienung
  • Ist das Menü einfach strukturiert und in deutsch?
  • Wird ein Internetanschluss benötigt?
  • Werden spezielle Zusatzfunktionen wirklich benötigt?
  • Ist eine deutsche Bedienungsanleitung im Lieferumfang enthalten?
wenig Umstellung
  • Muss es eine andere Firma sein?
  • Hat sich grundlegend etwas geändert?
  • Gibt es ein Nachfolgemodell?
  • Gibt es eventuell ältere, funktionstüchtige Modelle, die erworben werden können?
Service
  • Ist der Service gut erreichbar?
  • Ist die Beratung kompetent?